Logo Bundesverband für Wohnen und StadtentwicklungDas neue UVP-Gesetz - kompakt an einem Tag am 22.03.2021 in Berlin (WB210700)

Webinardetails

Referenten

Dr.-Ing.                                                     Stefan Balla

Dr.-Ing. Stefan Balla

Prokurist und Gesellschafter bei der Bosch & Partner GmbH, Herne - München - Hannover - Berlin. Forschungsvorhaben, Methodenentwicklung und Projektdurchführung in den Bereichen Umweltprüfung, Landschaftspflegerische Begleitplan, Natura 2000-Verträglichkeit, Verfahrensmanagement

Weitere Veranstaltungen mit diesem Referenten finden
Dr.                                                          Christof Sangenstedt

Dr. Christof Sangenstedt

Ministerialrat a.D., bis 2019 Referatsleiter G I 2 "Fachübergreifende Angelegenheiten des Umweltrechts, Recht der Umweltprüfungen, Umwelt-Rechtsbehelfsgesetz" im Bundesministerium für Umwelt, Natur­schutz und nukleare Sicherheit, verantwortlich für die neuen Inhalte des UVPG.

Weitere Veranstaltungen mit diesem Referenten finden

Inhalte

Im Juli 2017 ist die Novellierung des Gesetzes zur Modernisierung des Rechts der Umweltverträglichkeitsprüfung (UVPG 2017) in Kraft getreten. Das UVPG wurde neu gegliedert. Gegenüber dem alten UPVG mit 25 Paragrafen gilt es nun 74 Paragrafen im Blick zu haben.

Folgende Fragen stellen sich u.a.:
  • Welche Neuerungen gibt es bei den Schutzgütern der Umweltverträglichkeits-prüfung, insbesondere biologische Vielfalt, Fläche und Klima?
  • Was sind kumulierende Vorhaben?
  • Was gilt künftig bei der Änderung von Vorhaben?
  • Was ist bei der UVP-Vorprüfung zu beachten?
  • Welche Anforderungen sind an den UVP-Bericht zu stellen?
  • Welche neuen Regelungen gibt es zur Behörden- und Öffentlichkeitsbeteiligung?
Nutzen Sie die Gelegenheit, sich auf den Stand zu bringen. Zwei versierte Kenner der Materie, die den Novellierungsprozess intensiv begleitet haben, helfen Ihnen beim Einstieg in die neuen Regelungen. Das Webinar vermittelt Ihnen kompakt an einem Tag die Grundlagen und wesentlichen Neuerungen des Gesetzes.

Dieses Webinar ersetzt die ursprünglich als Präsenzseminar am 22.03.2021 in Dortmund geplante Veranstaltung NW210703. Sie haben die Möglichkeit, sich per Mikrofon und Audiofunktion an dem Webinar zu beteiligen, Fragen können aber auch über eine Chatfunktion schriftlich formuliert werden.
Zusätzlich bieten wir ein zweitägiges Vertiefungs-Seminar (BY210706) an, welches am 21./22.06.2021 in Nürnberg stattfindet

Teilnehmende – an wen richtet sich das Webinar?

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Planungs-, Umwelt- und Naturschutzbehörden, kommunalen Unternehmen, Umwelt- und Nutzerverbänden, Agenturen und sonstigen Planungsinstitutionen, Vertreter der Land- und Forstwirtschaft, (Landschafts-)Architekten und Ingenieure, Stadt- und Landschaftsplaner sowie Rechtsberater, Projektentwickler und Vorhabenträger.
Technische Voraussetzungen für Ihre Teilnahme am Webinar
Die Webinar-Software ist webbasiert und ohne Download des Programms und dessen Installation einsetzbar. Die Anwendung wird nach dem Klick auf einen veranstaltungsspezifischen Link direkt über den Browser aufgerufen und ausgeführt. Zur Teilnahme empfehlen wir die Browser Chrome, Safari oder Firefox. Ältere Betriebssysteme und Browserversionen unterliegen ggf. Einschränkungen.
Wir empfehlen außerdem vor Ihrer Anmeldung zum Webinar einen System-Check durchzuführen.
Sitzung-Passwort: xYtebCF3g42

Link Teilnehmerleitfaden Link System-Check

Inhaltlich zuständig

Eckhard Lange