Logo Bundesverband für Wohnen und StadtentwicklungSicherheit auf Stadtstraßen am 17.03.2021 in München (BY210602)

Veranstaltungsdetails

Sicherheit auf Stadtstraßen (BY210602)

Stadtentwicklung und Bürgerbeteiligung, Städtebau-, Bauordnungsrecht, Raumordnung, Verkehrsplanung und Straßenrecht, Präsenzveranstaltung

Dozierende:
Prof. Dr.-Ing. Andreas Bark, Prof. Dr.-Ing. Jürgen Gerlach
Zeit/Ort:
17.03.2021 in München
Bundesland:
Bayern
Nicht-Mitglieder
€ 395,00
vhw-Mitglieder
€ 335,00
Buchung nicht mehr möglich
AGB Programm-Download Auf die Merkliste

Dozierende

Prof. Dr.-Ing. Andreas Bark

Leiter des Fachgebietes Straßenwesen und Vermessung an der Technischen Hochschule Mittelhessen in Gießen. Mitglied und Leiter in verschiedenen Arbeitsausschüssen und Arbeitskreisen der Forschungsgesellschaft für Straßen- und Verkehrswesen (FGSV) sowie Mitglied der Vereinigung der Straßen- und Verkehrsingenieure (VSVI) in Hessen. Sicherheitsauditor für Außer- und Innerortsstraßen.

Weitere Veranstaltungen mit diesem Dozenten finden
Prof. Dr.-Ing.                                               Jürgen Gerlach

Prof. Dr.-Ing. Jürgen Gerlach

Leiter des Lehr- und Forschungsgebietes Straßenverkehrsplanung und Straßenverkehrstechnik an der Bergischen Universität Wuppertal, Mitglied der Deutschen Verkehrswissenschaftlichen Gesellschaft (DVWG) und der Vereinigung der Straßen- und Verkehrsingenieure (VSVI), Mitglied und Leiter verschiedener Arbeitsgruppen in der Forschungsgesellschaft für Straßen- und Verkehrswesen (FGSV).

Weitere Veranstaltungen mit diesem Dozenten finden

Inhalte

Diese Veranstaltung findet nun als Webinar WB210626 statt.

Das Statistische Bundesamt hat mit 3.059 Verkehrstoten für das Jahr 2019 wieder weniger Verkehrstote gemeldet. Damit erreichte die Zahl der Verkehrstoten den niedrigsten Stand seit Beginn der Statistik vor mehr als 60 Jahren. Unter diesem Gesichtspunkt sind die Fortschritte auf dem Gebiet der Verkehrssicherheit - trotz aller mit jedem Einzelfall verbundenen Tragik - nicht von der Hand zu weisen. Analysiert man die Daten differenzierter, zeigen sich in jüngster Zeit kritische Entwicklungen.

Innerorts ist das Risiko für Radfahrende und Zufußgehende nach wie vor hoch, und die Zahl der verunglückten Senioren und für Radfahrende steigt. Weitere - nicht nur Corona-bedingte - Verlagerungen auf den Radverkehr stellen Planende vor besondere Herausforderungen. Kinder und Ältere sind besonders gefährdet - vor allem in komplexen Verkehrsraum-Situationen und bei fehlenden Sichtbeziehungen. Es gibt jedoch verschiedene erprobte Konzepte und Maßnahmen, um die Sicherheit aller Verkehrsteilnehmer zu erhöhen.

Im Seminar lernen Sie praxistaugliche Lösungen sowie Strategien zur Verbesserung der Verkehrssicherheit im Straßenverkehr kennen.

  • Welche Gefahrenstellen können wie entschärft werden?
  • Welche Maßnahmen können Unfälle vermeiden?
  • Wie lässt sich das Sicherheitsmanagement effizient umsetzen?

In unserem Praxis-Seminar haben Sie Gelegenheit, die strategischen, fachlichen und rechtlichen Grundlagen zur Verbesserung der Verkehrssicherheit mit den Referenten zu erörtern. Wenn Sie uns bis 10 Tage vor dem Seminar ein Foto mit einer typischen Situation aus Ihrer Kommune zusenden (per E-Mail an hboettcher@vhw.de), werden wir uns bemühen, Ihr Anliegen im "Verkehrssicherheits-Check" zu besprechen.

Gesundheitsschutz hat Priorität

Informationen über Maßnahmen zum Infektionsschutz bei Präsenzveranstaltungen finden Sie hier.
Auf dieser Veranstaltung treffen Sie

Kolleginnen und Kollegen aus den Verkehrsplanungsämtern, Tiefbau- und Stadtentwicklungsämtern, Grünflächenämtern, Bauplanungsämtern von Städten, Kreisen und Gemeinden, Verkehrsplaner/innen, Stadtplaner/innen, Architekten und Ingenieure.

Inhaltlich zuständig

Herrmann Böttcher

Organisatorisch zuständig

Susanne Behrens

Silke Frasch

Caroline Hummitzsch

Anschrift

vhw-Geschäftsstelle Bayern
Josephsplatz 6
80798 München

Veranstaltungsort